Männeraufbruch 2018

52 Impulse für Männer für das Jahr 2018, "der erste Wochenkalender für Männer", so steht es auf der Rückseite, in der Tat, das stimmt. Das Buch ist ordentlich gebunden und gibt äußerlich etwas her. Das Titelbild, 5 Männer kurz vor dem Ballonstart ist ein Sehnsuchtsbild, passend zum Untertitel: "... für Männer auf der Suche". Hier dazu die Rezension von Stephan Burghardt.

Männlichkeit leben

B. Thorsten Leimbach, Heilpraktiker für Psychotherapie, Paar- und Sexualtherapeut in Dortmund, merkt man an, dass er in Männerfragen und Beziehungsfragen viel Erfahrung hat. Eine Rezension von Stephan Burghardt finden Sie hier.

Männer

"Immer mehre Männer fragen sich, wie man als Mann, Vater oder Partner glücklich werden kann. ... Von beidem, von der verletzten Männerrolle und den guten Männerorten handelt dieses Buch." So der Text auf der Rückseite des im LIT Verlag erschienen Buches für ca. 34 € (wegen der geringen Auflage) des Psychodramatikers und Ehe- und Lebensberaters Christoph Hutter, der das Psychologische Beratungszentrum bei Lingen (an der Ems) leitet. Hier finden Sie die Rezension von Stephan Burghardt, Männerreferent im emnw.

Der andere Mann

Ganz neu im Psychosozial-Verlag erschienen ist dieses 254 seitige Buch von Prof. Dr. Phil, Dr. h.c. Josef Christian Aigner herausgegeben. Hier dazu die Rezension von Stephan Burghardt, Männereferent im emnw.

"Mann, Papa! Wie läuft's?"

Alexander Schweda, dem "Familien"-Redakteur des Evang. Gemeindeblattes, ist in diesem 200 seitigen Buch (das in der Edition Evang. Gemeindeblatt erschienen ist) gelungen, 3 Generationen Vater sein - also sein eigenes Vater sein, das seines Vaters und dessen Vaters - miteinander zu verknüpfen und erkenntnisreich, fröhlich und lebensfroh in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dar zu stellen. Hier finden Sie die Rezension von Stephan Burghardt, Männerreferent.

"Männer Erfindet. Euch. Neu."

Der Titel sagt schon, was die Aufgabe ist, die Björn Süfke, langjähriger, selbstständiger Psychotherapeut in der Männerberatung bei Bielefeld und beim Konvent der Bezirksmännerpfarrer als Referent 2016 in Stift Urach anwesend, den Männern ins "Stammbuch" schreiben will, besser gesagt, sie einladen will, sich an diese Aufgabe zu machen. Hier dazu die Rezension von Stephan Burghardt, Männerreferent.

Männlich glauben

In seinem ca. 170 Seiten starken Taschenbuch versucht Manfred Gerlach, evang. Theologe und Geistlicher Leiter der Ev. Bildungsstätte Kloster Germerode in Kurhessen-Waldeck, sich der männlichen Spiritualität zu nähern. Dies ist ein schwieriges Unterfangen, weil sie nicht eindeutig, und für jeden Mann gleich ist und gleich gelebt wird. Er versucht an den Begriffen: Männliche Körperlichkeit, Lebensübergänge bewältigen, sich einer Aufgabe stellen, Kraft, Macht und Ohnmacht, Christus erkennen, geistliches Mentoring etc. die Herausforderung, einen eigenen spirituellen Weg zu finden, dar zu stellen und bietet dazu vielseitige Hilfestellung an. Mehrer konkrete Meditaionsübungen für zu Hause befinden sich ebenfalls in dem Buch. Er kreist immer um die Frage, wie Männer heute ihren geistlichen Weg finden und gehen können, dass Religion auch heute noch wichtige Lebenskräfte in sich birgt und was es konkret heißt, geistlich-spirituell zu leben, ohne dass Manfred Gerlach einer übertriebenen Religiösität das Wort redet. Das Buch ist im Kreuz Verlag 2014 erschienen, liest sich leicht und ist wirklich praktisch, inspirierend angelegt. Ein Muss für Männer, die eigene Glaubensfragen/-zweifel haben.
Stephan Burghardt

Väter der Bibel

Uwe Birnstein, geb. 1962 und Evangelischer Theologe, in Berlin lebend, versucht in diesem ca. 180 Seiten starken Buch 20 Männer bzw. Väter der Bibel für unsere Zeit zu durchleuchten. Adam, Noah, Abraham, Isaak, Jakob, Josef, Juda und Lot, Jeftah, Saul, David, Salomon, Tobias, Hiob, Hosea, Zacharias, Josef von Nazareth, Zebedäus, Jairus, Herodes und den Vater des sog. verlorenen Sohnes. Manche kennt man, manche nicht. Bei manchen wird vor allem die Vaterseite herausgestellt und interpretiert, bei manchen ihre Männerseite, da von Ihnen nicht viel über ihr Vatersein bekannt ist. Dies ist bei allen Gestalten etwas die Schwierigekeit, weil die biblischen Texte selber nicht die Wichtigkeit dieser biblischen Männer auf ihre Vaterrolle legen wie wir heute.
Von da her ist manches theologisch-philosophische Deutung, die Uwe Birnstein an einzelne Bibeltexte anlegt, aus seiner heutigen Sicht. Dies hat aber den Vorteil, dass seine Aussagen und Schlüsse zeitgemäß, gut lesbar und nachvollziehbar sind, weniger theologisch als mehr vaterseins-tauglich. Manchmal fällt einem beim Lesen die eigene Erziehungsarbeit ein, manchmal die eigene Kindheit und der eigene Vater. Mann selber kann sich dem anschließen und es zu seiner Sicht der Dinge machen, oder verwerfen. Das Buch ist im Herder Verlag 2013 erschienen und ist - nicht nur für VäterMänner - lesenswert.
Stephan Burghardt

Lebe was du fühlst - eine Autobiografie von Walter Kohl

"Lebe was du fühlst - von der Freiheit glücklich zu sein, der Weg der Versöhnung"
Was macht Walter Kohls Buch zu einem Männerbuch? Es unterscheidet sich von sonstigen Ratgebern in Sachen „Echt leben“ dadurch, dass da nicht einer gute Ratschläge gibt, oder psychologisches Fachwissen darstellt, nein hier kommt einer zu Wort, der selbst den Weg der Versöhnung gegangen ist. Wenn Sie mehr wissen wollen, dann lesen Sie hier weiter. Markus Herb, ehemaliger Landesmännerpfarrer.

Männer Gottes

Das im Kösel Verlag erschienene Taschenbuch nimmt 12 Männer aus der Bibel und der kath. Tradition in den Blick und schaut genauer hin, was an diesen längst verstorbenen (und auferstandenen) Männern für unser Mannsein heute als hilfreich zu erkennen ist. Eine Rezension finden Sie hier von Stephan Burghardt.

Das entehrte Geschlecht

Ralf Bönt, von Beruf eigentlich Physiker, jetzt Vater und Schriftsteller, formuliert und beantwortet klar, provokativ und differenziert Fragen, die Männer im Blick auf ihre Rolle in einer fortschreitenden feminisierenden Gesellschaft stellen (sollten). Er analysiert das heute im öffentlichen Diskurs vorherrschende Männerbild und fordert einen neuen Umgang der Männer - mit sich selber - und im Miteinander von Männern und Frauen in der Zukunft. Eine ausführlichere Buchbesprechung finden Sie hier. Stephan Burghardt

Bin am Meer - Eine Reise in ein anderes "MännerIch"

"Bin am Meer", kein Männerbuch für Angler und solche, die es werden wollen. Ein Buch, das Männer mit auf eine Selbstentdeckungsreise führt, ein Buch einer Männerfreundschaft besonderer Art und einer Männerauszeit, die anders kam, als erwartet. Hier ist eine ausführliche Rezension von Stephan Burghardt.

Väter Los

Matthias Stiehler, Dr. psych. geb. 1961, Mitherausgeber des "Ersten Deutschen Männergesindheitsberichts und Autor von " Der Männerversteher" beschreibt in seinem neuen Buch, dass nicht die Väter in unserer Gesellschaft fehlen, sondern die Väterlichkeit als spezifische Eigenschaft des Vaterseins. Hier dazu die Rezension von Markus Herb, ehemaliger Landesmännerpfarrer.